Startseite

Glücks Diwan

"Sufis" und der Garten Eden

Tanzende Derwische, fromme Muslime, die Koranverse endlos wiederholen, Gläubige, die auf ihrer Suche nach unmittelbarer Nähe zu ihrem Gott in Trance fallen: Sie sind auf Fotografien von Katharina Eglau in der Ausstellung „Bildergeschichten – Der Nahe Osten und wir“ zu sehen.


Die Herforder Bücherfreundin Dorothee Glück beleuchtet die Welt dieser Gläubigen, die Welt der Sufis auf den Bildern mit ihren Ausführungen und durch die Rezitation ausgewählter Sprüche eines berühmten Sufi-Gelehrten.

 

Ursprünglich hatte sie die Texte für eine Führung durch die Ausstellung verfasst und ausgesucht. Da diese wegen Corona ausfallen musste, trägt sie diese nun vor der Kamera vor.

 

Der Film zu den Sufis in Ägypten und im Sudan machte den Anfang. In der zweiten Folge zum "Garten Eden", liest Glück die passenden Verse aus der Bibel vor und erklärt anschließend und für manchen vielleicht überraschend: Das Vorbild für die Paradiesschilderung in der Bibel liegt im Osten. Im dritten Film geht es um die  Religion der Jesiden.

 

.Gefördert vom Ministerum für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

 

 

 

Glücks Diwan - Sufis in Ägypten und im Sudan

 

Glücks Diwan - Der Garten Eden

 

Glücks Diwan - Die Jesiden